NEU NEU NEU - Die kleine Bonsaiwerkstatt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

NEU NEU NEU

Workshops
 

NEU *  NEU * NEU * NEU *NEU * NEU

Die Bonsaifreunde von Hannover treffen sich jeden zweiten Sonntag im Monat bei
BONSAI – KOSTKA AM STADTPARK,
Kleefelder Straße 35 von 9 bis 12 Uhr
zum zwanglosen Erfahrungsaustausch an den mitgebrachten Bonsai.
Gäste sind jederzeit, auch ohne Voranmeldung, willkommen.


Auch im neuen Bonsaijahr 2018 werden  wieder Seminare /
Workshops für Einsteiger und Fortgeschrittene angeboten

Das gesamte Bonsai – Wissen wird in Theorie und Praxis vom Bonsai-Lehrer Volker Einbock vermittelt.
Nach dem theoretischen Einstieg folgen zeitnah die ersten praktischen Übungen an den Pflanzen / Bäumen.
Diverse Schwerpunkte (Drahten, Umtopfen, Pflanzenschutz, Pinzieren, Gießverhalten, verschiedene Stilarten, wie Windgepeitscht, Fels- und Waldpflanzungen) zu den verschiedenen Jahreszeiten komplettieren den Seminarinhalt.
In den Seminaren für Fortgeschrittene gibt es die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten zu verbessern und spezielle Themen zu vertiefen.
Vertiefungsthemen sind u. a.
- Abmoosen
- Technik der Nadelverkürzung
- Erkennen von Schädlingen
- Besondere Merkmale der Beistellpflanzen
- Die richtige Schalenwahl
- Ausstellung und Präsentation
-
Kosten je Workshop:   40  EURO
Bei sämtlichen Veranstaltungen wird in der Mittagspause ein kleiner Imbiss gereicht.

Workshop und Seminare



22. April 2018  10 bis 17 Uhr

Laubbäume, Stilformen,
Drahten und Spannen

Ist es sinnvoll die Äste eines Baumes zu drahten oder abzuspannen, um die Äste in die gewünschte Form zu bringen? Welche Drahtstärke ist für welche Aststärke geeignet und wie oft wickelt man den Draht um den zu gestaltenden Ast? Wo liegt der Unterschied in der Anwendung von Kupferdraht und Aluminiumdraht? Wie und wann verwendet man Schutzschläuche? Alle diese Fragen sollen in diesem Kurs durch praktische Arbeiten geklärt werden. Für diese Arbeiten stehen ausreichend Bäume in unterschiedlichsten Altersstufen zu Verfügung. Jeder Kursteilnehmer kann natürlich auch eigene Bäume mitbringen.
Die Pflegearbeiten, die in diesem Kurs besprochen und geklärt werden, beinhalten alle Tätigkeiten, um den Baum gesund zu erhalten und das Wachstum zu fördern. Dazu zählen das Pinzieren; gezielte Rückschnitte, Blattschnitt, Verbessern des Wurzelansatzes, das Ablaktieren, Abmoosen, das Gießen, die Düngung und die Schädlingserkennung bzw. – bekämpfung.
Theorie und Praxis: Stilformen  Kaskaden und Windgepeitschte Form


24.06.2018   09:00 bis 16:00 Uhr Nadelbäume

In diesem Kurs werden Kenntnisse speziell zur Kiefer –Gestaltung vermittelt. (Pinussylvestris)
Welche wesentlichen Arbeiten werden an Kiefern durchgeführt? Warum sind sie nötig? Wie geht man vor? In welcher Entwicklungsphase befindet sich meine Kiefer? Welchen Gestaltungsplan habe ich vorgesehen? Wie soll der Baum in Zukunft aussehen? Welche Schädlinge belasten unsere Kiefer?
Das sind nur einige Fragen, die wir im Kurs beantworten wollen, bevor wir irgendeine Technik anwenden.
Es stehen Kiefern, sowie Lärchen und Eiben aus Sammeltouren und aus Baumschulen zur Verfügung, die sich als Literat, Kaskade oder in der frei aufrechten Form gestalten lassen.




16. September 2018   10 bis 17 Uhr
ALLES UM DAS THEMANADELBÄUME UND KONIFEREN
Umtopfen von Nadelbäumen.
Gestaltungsschnitte an Nadelbäumen
Theoretische und praktische Erläuterungen nicht nur für Bonsai-Einsteiger. Die Teilnehmer bringen eigene Pflanzen mit, die unter Anleitung umgetopft und/oder zurückgeschnitten werden.
Es stehen Nadelbäume und Koniferen aus Baumschulen und Sammel-Touren zur Verfügung.






28. Oktober 2018  10 bis 17 Uhr

Die richtige Pflege im Herbst und das Überwintern
In diesem Kurs werden speziell die Pflegearbeiten, die notwendig sind, um unsere Bonsai sicher durch die kalte Jahreszeit zu bringen, besprochen. Die vorbeugende Schädlingserkennung, wie auch die – bekämpfung steht dabei im Vordergrund.
Zu diesem Kurs können eigene Pflanzen mitgebracht werden, an denen noch Gestaltungsschnitte- besonders an heimischen Nadelbäumen- durchgeführt werden sollen.

Es stehen Laub-und Nadelgehölzen aus Baumschulen und von Sammel-Touren zur Verfügung.





 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü